Wiederaufbau Lokschuppen: Teilweise Sanierung des bestehenden Dachbinders (Juni 2021)

Die so vorbereitete Fläche diente uns zunächst zur Aufstellung eines Gerüsts, um an den vorhandenen Dachbinder zu gelangen. Dieser wurde gereinigt und begutachtet. Stellenweise zeigten sich starke Korrosionserscheinungen aufgrund eingedrungenen Wassers, weil der Anschluss der provisorischen Wand an das Bestandsdach ebenfalls nur sehr provisorisch ausgeführt worden war. Um den Zustand der Dachbinder besser beurteilen zu können, wurde entschieden, zumindest den Untergurt vollständig zu entrosten. Wegen der seinerzeit verwendeten Anstrichstoffe (Asphaltlack, Bleimennige) waren entsprechende Arbeitsschutzvorkehrungen zu treffen. Nach der Reinigung der Stahlkonstruktion zeigten sich glücklicherweise keine übermäßigen Querschnittsschwächungen. Da der Dachbinder durch die anzubringenden Fachwerkträger der neuen Trennwand zukünftig ohnehin entlastet wird, waren keine weiteren Maßnahmen nötig. Es wurden ein neuer Korrosionsschutzanstrich aufgebracht.

Für die Unterstützung bedanken wir uns bei:

  • PROSOL Lacke + Farben GmbH, Darmstadt (Korrosionsschutzanstrich und Werkzeuge)
  • Heinrich Geil Baggerarbeiten, Trebur-Geinsheim (Bauschuttabfuhr und -entsorgung)
Share on facebook
Share on twitter
Share on whatsapp
Share on email
Share on print

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Webseite die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.