© Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

 

Das Eisenbahnmuseum beteiligt sich am internationalen Museumstag am Sonntag, den 19.05.2019. 

Motto ist in diesem Jahr das 100-jährige Jubiläum des Bauhaus-Stils.

Doch was hat ein Eisenbahnmuseum mit einer Kunstepoche zu tun? Die Verbindung besteht durch unseren Wismarer Schienenbus, das "Schweineschnäuzchen":

Der Wismarer Schienenbus wurde ma√ügeblich durch¬†Carl Bauer¬†(08.05.1909 ‚Äď 21.09.1999) in seiner Zeit am Bauhaus (1931/Dessau bis 1933 Berlin) mitgestaltet. Den Auftrag erhielt er durch seinen Vater ‚Äď ebenfalls Carl Bauer ‚Äď der in dieser Zeit das Nieders√§chsische Kleinbahnamt leitete.

Das Fahrzeug zeichnet sich durch den Einsatz zahlreicher Innovationen dieser Zeit aus:

Technisch:

  • Extrem leichter Rahmen aus dem Zeppelinbau
  • Erstes komplett elektrisch geschwei√ütes Eisenbahnfahrzeug
  • Gummigefederte Rads√§tze
  • Fischer Rollenlager
  • Antriebe aus dem Ford Lkw-Bau

Gestalterisch:

  • Keine Nieten an der Au√üenhaut
  • Versenkte Lampen
  • Verwendung von biegsamen Speerholz (analog zu Gestaltern wie Ray u. Charles Eames (USA)/Arne Jacobsen (DK))
  • Bauhausgedanke: Polster f√ľr Alle

Carl Bauer erhielt im Anschluss eine Anstellung als Gestalter bei der Wagonbau Wismar (EVA).

Seit 1997 wird das Fahrzeug in einem Inklusionsprojekt durch Klienten der Nieder-Ramstädter Diakonie betreut.


Sie haben an dem Tag die Möglichkeit das Fahrzeug in Betrieb zu sehen und die originalgetreue Bauhaus-Inneneinrichtung bei einer Mitfahrt zu erleben.

Au√üerdem hat das¬†Museum¬†zu den¬†√ľblichen √Ėffnungszeiten¬†(10-16 Uhr) ge√∂ffnet und bietet F√ľhrungen durch die gesamte Fahrzeugsammlung an.

Eintritt:

  • Erwachsene: 7,00 ‚ā¨
  • Kinder (4-14 J.): 3,50 ‚ā¨
  • Familien (2E. + max. 3K.): 17,50 ‚ā¨

Weitere Informationen zum internationalen Museumstag unter www.museumstag.de