E-Lok

E 16

Die Gruppenverwaltung Bayern führte in der 20er Jahren ein großes Elektrifizierungsprogramm rund um München durch. Im Zuge dieses Programms wurden ab 1926 Elektrolokomotiven für den Schnellzugverkehr beschafft. Diese wurden mit vier Fahrmotoren und einem Einzelachsantrieb nach System „Buchli“ anstatt des bisher üblichen Stangenantriebs ausgerüstet. Eingesetzt wurden die Lokomotiven um München. Ab Mitte der 1960er Jahre wurden die Lokomotiven in untergeordneten Diensten eingesetzt.

Unsere Lokomotive wurde 1927 gebaut und kam als E16 08 zur Deutschen Reichsbahn und dann zur Bundesbahn. 1968 wurde sie umgezeichnet in 116 008-4. Im Jahre 1978 wurde sie ausgemustert. Nach der Ausmusterung war sie für die Sammlung des Verkehrsmuseums Nürnberg vorgesehen. 1988 erhielten wir die Lok als Dauerleihgabe zur Betreuung und zur Ergänzung der eigenen Sammlung.

Technische Daten

HERSTELLER

Locomotivfabrik Krauss & Comp., München, BBC, Baden (CH)

BAUJAHR

1927

AUSMUSTERUNG

1978

HÖCHSTGESCHWINDIGKEIT

120 km/h

ANTRIEB

4 Elektromotoren

LEISTUNG

2020 kW (2750 PS)

GEWICHT

110 t

Achsformel

Mehr erfahren Sie in unserer Wissensdatenbank.

Klicken Sie, um dorthin zu wechseln.

ACHSFORMEL

1’Do1′

Bildergalerie

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird bei personenbezogenen Hauptwörtern auf dieser Webseite die männliche Form verwendet. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung grundsätzlich für alle Geschlechter. Die verkürzte Sprachform hat nur redaktionelle Gründe und beinhaltet keine Wertung.

Newsletter Anmeldung bestätigen

Sie erhalten in Kürze eine E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse. Bitte bestätigen Sie Ihre Newsletteranmeldung über den darin enthaltenen Link.