© Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein


 

Liebe Eisenbahnfreunde, liebe Freunde der 98 727,

"Jetzt wird wieder in die H├Ąnde gespuckt" - Wir wollen den Titel des Liedes von "Geier Sturzflug" zum Motto f├╝r unsere weiteren Arbeiten an der 98 727 "Zuckerusi" machen.

Bitte unterst├╝tzen sie uns dabei und werden Sie f├╝r eine Spende von 100 ÔéČ Susi-Fan! Sie tragen dazu bei, ein Denkmal der deutschen Industriekultur wieder betriebsbereit zu restaurieren und bekommen zudem noch ein attraktives Dankesch├Ân von uns.

Alle Susi-Fans bekommen

- einen Fotobilderbogen mit Bildern von den Arbeiten an der Susi,

- eine Freifahrkarte f├╝r eine F├╝hrerstandsmitfahrt an einem unserer Betriebstage im Museum (auf der jeweils eingesetzten Lok),

- einen Susi-Aufkleber,

- weitergehende Informationen zur 98 727.

- Jeder 50. Susi-Fan erh├Ąlt eine F├╝hrerstandsmitfahrt auf der Susi w├Ąhrend einer Sonderfahrt auf unserer Museumsstrecke Darmstadt-Ost ÔÇô Bessunger Forsthaus (wenn die 98 727 wieder betriebsbereit ist und sie unsere Museumsstrecke befahren kann),


Unser Spendenkonto lautet:

Stiftung Bahnwelt Darmstadt-Kranichstein
Sparkasse Darmstadt
Konto-Nr. 71 39 10
BLZ 508 501 50
 
IBAN: DE41 5085 0150 0000 7139 10, BIC: HELADEF1DAS

Kennwort ÔÇ×Susi-FanÔÇť


Bitte vergessen Sie nicht, auf dem ├ťberweisungstr├Ąger Ihren Namen und Ihre Adresse anzugeben, damit wir Ihnen unser Dankesch├Ân und die Spendenquittung zuschicken k├Ânnen.

Sie k├Ânnen aber auch unkompliziert und sicher ├╝ber paypal spenden:

Jetzt einfach, schnell und sicher online bezahlen mit PayPal.

(Verwendungszweck Susi)

 

Bitte helfen Sie uns, diese einmalige Lokomotive wieder fahrbereit zu machen.

Herzlichen Dank!

Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots gesch├╝tzt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Rolf Schulze und Wolfgang R├╝diger Hesse haben einen mit umfangreichen Texten versehenen Bilderbogen von der ├ťberf├╝hrungsfahrt der 98 727 am 11.03.1973 zusammen gestellt (Vielen Dank!). F├╝r alle Susi-Fans ein Muss!

Hier geht es zu dem Bilderbogen.

 

Auf diesen Bildern sehen Sie, wie Ihre Spenden bereits dazu beigetragen haben, die bisherigen Arbeiten zu finanzieren:

98 727 Kessel wird vom Fahrgestell abgehoben

98 727 Kessel wird vom Fahrgestell abgehoben
Die ersten Teile werden abgeschraubt.
Der Kessel wird vom Fahrgestell gehoben.

 

Abgebauter Kessel der 98 727

98 727 Ausbau der Bodenringe im Kessel

Der ausgebaute Kessel Der Bodenring wird ausgebaut.

 

Langkessel 98727 wird genadelt Die Feuerb├╝chse der 98727 wird genadelt
Der Kessel wird genadelt. Die Feuerb├╝chse wird genadelt.

 

Die Feuerb├╝chse genadelt und abgeschliffen Die Feuerb├╝chse wird gerichtet
Die Feuerb├╝chse genadelt und abgeschliffen. Die Feuerb├╝chse wird gerichtet.

 

Fahrwerk der 98727 im Pila Fuehrerstand 98 727
Das Fahrwerk wird in Pila in Polen ├╝berholt. Auch der F├╝hrerstand wird zum gro├čen Teil neu gebaut.

 

R├╝ckansicht des Kessels 98 727 Die Feuerb├╝chse der 98727 wird genadelt

Die Rohrwand (rauchkammerseitig) ist ges├Ąubert (links). Hier wird ein Hilfsrahmen f├╝r den Transport eingesetzt (rechts).

 

Nach einer Unterbrechung der Arbeiten bedingt durch die personalintensive Organisation unserer Bahnwelttage gehen die Arbeiten an der Susi weiter.

ausgebauter Bodenring Kesselarbeiten

Der Bodenring wird ├╝berarbeitet (links). Die ├ťberst├Ąnde der Stehbolzen werde abgeschliffen (rechts).

Arbeiten am Kessel Arbeiten am Kessel

Auch die R├╝ckseite des Stehkessels muss abgeschliffen werden (links). Eine Hilfshalterung f├╝r einen Pressluftbohrer wird montiert (rechts).

Arbeiten am Kessel Arbeiten am Kessel

Die Rohrwand rauchkammerseitig wird weiter bearbeitet.

 

Kessel der  98 727 wird geschweist

Die Schwei├čarbeiten am Kessel dauern an (sie d├╝rfen nur von einem gepr├╝ften Kesselschwei├čer vorgenommen werden). Derzeit wird die Rauchkammerrohrwandkrempe neu verschwei├čt, gerichtet und abgeschliffen. Links im Bild sieht man den Kamin des quergelegten Kessels.

Ansicht der Kesselwand von 98 727

Geschafft! Die aufgeschwei├čte und geschliffene Rohrwandkrempe.

Unser Eisenbahnsachverst├Ąndiger Rolf Langeloth war letzte Woche in Pila in hat dort den Fortgang der Arbeiten begutachtet. Hier einige Fotos:

Die vordere Pufferbohle (links). Die hintere Pufferbohle (rechts).

Die F├╝hrung f├╝r das vordere Drehgestell

Gestern haben wir unsere Dokumentation der Susi ├╝berpr├╝ft, sie ist neudeutsch die "DNA" der Lokomotive. Es ist schon faszinierend, mit welcher Akkuratesse diese Zeichnungen (teilweise mit Datum 1899 versehen) damals gezeichnet worden sind. Ganz ohne Computer. Da unser Eisenbahnsachverst├Ąndiger auch nicht immer jedes Detail der Lok im Kopf hat, muss selbst er gelegentlich in den Originalpl├Ąnen nachsehen.

Da die Rauchkammer ebenfalls erneuert werden soll, muss auch sie abgebaut werden. Den Kamin wollen wir wiederverwenden, deshalb muss auch er herunter.

Eine Waschluke wird f├╝r den Einbau eines neuen Waschlukenfutters vorbereitet (links). Der Bodenring ist fertig aufgeschwei├čt; er muss noch gerichtet werden (rechts).

 

Die Rohrwandkrempe wird gerichtet

Zur Erh├Âhung der Betriebssicherheit verlegen wir die untere Waschluke, die direkt hinter dem Blasrohr angeordnet und damit extrem schlecht zug├Ąnglich war, leicht seitlich und bauen eine zweite Waschluke ein.

Auch ein Teil der Stiefelknechtplatte (das ist der untere Teil der Stehkesselvorderwand) muss erneuert werden. Hier wird gerade das neue Teil in unserer Friktionsspindelpresse gebogen.

Die R├Ąnder m├╝ssen bearbeitet werden; das ist noch richtige Handarbeit am Schmeidefeuer.

Der Unterteil des Langkessels soll ersetzt werden. Dies wird die Firma Bilfinger Berger f├╝r uns erledigen.

 

Die Fortsetzung finden Sie hier.

Noch f├╝r die Susi-Technik-Fans: hier der Scan einer Original-Zeichnung der BB II von Maffei: