© Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein

An jedem ersten Mittwoch im Monat findet im Wartesaal des Eisenbahnmuseums ein Vortragsabend zu einem eisenbahnbezogenen Thema statt.

Beginn: 20 Uhr

Der ist Eintritt frei. FĂĽr das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.


Information zum Vortragsabend am 04.10.2017:

Am Mittwoch, den 04.10. berichtet ab 20 Uhr Professor Bernhard Forkmann von der Technischen Universität Bergbauakademie Freiberg über die Suche nach der 1852 im Rhein untergegangenen Lokomotive "Rhein". Die Lok wurde von der Fa. Kessler in Karlsruhe gebaut und war für die Düsseldorf - Elberfelder Bahn bestellt. Da es damals noch keine durchgehende Schienenverbindung gab, wurde die Lok als Decklast auf ein Schiff verladen. Jedoch gab es bei Germersheim durch ein Unwetter eine Havarie und die Lok stürzte in den Rhein. Mehrere Bergungsversuche scheiterten und so liegt die Lok noch immer im Wasser und Schlick an der Unglücksstelle in ca. 8m Tiefe.

Seit ca. 20 Jahren wurde nun von Fachleuten versucht, den genauen Standort zu bestimmen. Dies war nicht so leicht möglich, da der Fluss inzwischen mehrfach seinen Lauf verändert hatte. In 14 geophysikalischen Messexkursionen unter der Leitung von Professor Forkmann gelang es nun, die Lokomotive zu orten und die aufwendige Bergung vorzubereiten. Wenn das Vorhaben im Jahr 2018 gelingt, wäre die dann älteste, original erhaltene Lokomotive Deutschlands wieder zu besichtigen, - im Eisenbahnmuseum Darmstadt-Kranichstein, das sich seit Beginn an der Aktion beteiligt hatte.

Das Buch „Lok Im Rhein“ des Autorenteams Uwe Breitmeier, Bernhard Forkmann, Volker Jenderny und Horst Müller wird auch beim Vortragsabend vorgestellt und auf Wunsch signiert.


 Folgende Vorträge sind geplant:

04.10.2017Ab 20 Uhr: Vortragsabend im Eisenbahnmuseum (Eintritt frei)
"Die Lok Rhein - Die Suche nach der 1852 untergegangenen Lok" (Vortrag) von Prof. Bernhard Forkmann
weitere Veranstaltungen finden Sie hier